Der Erweiterungsbau ergänzt das bestehende Landratsamt spannungsreich und lässt so ein "neues Bild" des Landratsamtes mit Wirkung in den öffentlichen Raum entstehen. Der Neubau "schwebt" als Kubus über dem neuen Eingangsbereich und öffnet damit das Foyer nach allen Seiten. "Das Alte" behält zur Stadt hin die Dominanz - "das Neue" zeigt sich mit Respekt, aber auch selbstbewusst und zeitgemäß. Das Fassadenkonzept unterstützt mit einer massiven Fassung des kubischen Körpers und dazwischenliegenden, differenzierten Glasflächen das Gestaltungsprinzip. Das wesentliche Gestaltungsmerkmal des "Haus des Landkreises“ ist ein nach außen hin prägnantes „Gesicht“. Deshalb wird der Neubau bewusst der Hohenzollernstraße zugewandt, mit einer "Glasfuge" vom Altbau getrennt und ihm selbstbewusst an die Seite gestellt. Sowohl im 1. Bauabschnitt, aber vor allem im 2. Bauabschnitt entsteht ein kompaktes System von inneren Erschließungsfluren, die alle Gebäudeteile auf kurzem Wege verbindet. 

3. Platz im einstufigen Realisierungswettbewerb 

BFK wurde mit der Planung+Ausführung beauftragt.

Bauherr Landkreis Sigmaringen
BGF ca. 8.850 m² (1.BA)
Kosten (KG 300-400)  ca. 9 Mio. € netto
Fertigstellung2014

Fotos © Victor S. Brigola