Das Projekt entstand im Rahmen eines von der Stadt Differdange in Luxemburg ausgelobten PPP-Verfahrens für ein Tribünengebäude und ein Parkhaus im Sportzentrum Parc des Sports.

Konzept der Gebäude ist der Versuch, dem Thema Bewegung und Freizeit gerecht zu werden und sich spielerisch in den städtebaulichen Kontext zu integrieren.  

Für  die  Tribünenanlage  haben  wir  einen rechteckigen  Grundriss  gewählt, der sich nach Süden  zur  Straße  hin  geschlossen  und  nach Norden  zu  den  Spielfeldern  hin  offen präsentiert.   

Um  den  Dialog  zwischen  dem  Foyer  bzw. Zuschauerbereich  des  Tribünengebäudes  und dem öffentlichen Platz zu verstärken, lösen wir die  geschlossene  Fassade  des  Gebäudes  an der Eingangsseite in eine Lamellenstruktur auf.  

Dies  ermöglicht  es  dem  Körper  seine  klare Geometrie zu behalten, ohne den Stadtraum zu beengen  und  gleichzeitig  öffnet  es  die Sichtbeziehung  zwischen  dem  Zuschauer  und dem städtischen Raum.  

Die  Tribüne  bedient  sich  der  Geste  des “Bügels“ - Boden, Wand und Decke werden Eins, geraten in Fluss und verleihen dem Gebäude eine Eigendynamik, die durch die Länge des Gebäudes nochmals verstärkt werden konnte.

Die Besucherströme werden über die Stirnseite ein Stockwerk nach oben auf die Tribünenebene geleitet und von dort aus werden alle Blicke und Besucherströme durch die Geste des Bügels gebündelt und nach Norden auf das Spielfeld geleitet.

 

Bauherr Ville de Differdange
Sitzplätzeca. 1.800
BGF ca. 3.000 m²
Kosten (KG 300-400)  ca. 14 Mio. € netto
Fertigstellung2012

 

Fotos © www.dietmar-strauss.de